Ackermann spart sich den Aufsichtsrat…

…und was hat das mit green makketing zu tun? Green steht ja nicht nur für grün, sondern auch für Werte wie Fairness, Transparenz und Nachhaltigkeit.

Der Deutsche Corporate Governance Kodex ist ein von einer Regierungskommission der Bundesrepublik Deutschland erarbeitetes Regelwerk, das vor allem Vorschläge enthält, was eine gute Unternehmensführung, also ethische Verhaltensweisen von Mitarbeitern und Führungen von Unternehmen und Organisationen, ausmacht.

Im Kodex steht, ins Klardeutsche übersetzt: Lasst Euch bitte nicht bestechen, bestecht bitte auch keine Anderen. Bereichert Euch nicht auf Kosten des Unternehmens und seiner Aktionäre. Mein Lieblingsparagraph: Offenlegung aller Vorstandsgehälter inkl. Sondervergütungen – daran hält sich, soweit ich weiß, kein Schwein (korrigiert mich, wenn ich einem DAX Unternehmen an dieser Stelle Unrecht getan haben sollte).

Keine der Regeln ist Gesetz, der Kodex hat Empfehlungscharakter. Unter anderem „verbietet“ der Kodex den übergangslosen Wechsel von Vorstand (der die Geschäfte führt) in den Aufsichtsrat (der den Vorstand kontrolliert). Dies soll, geradeheraus gesagt verhindern, dass die immergleichen Männercliquen sich gegenseitig „kontrollieren“ und dabei munter ihre Pöstchen tauschen – das russische Modell, könnte man sagen.

Genau dies hatte Ackermann vor. Jetzt hat er zurückgezogen und erfüllt damit eine entscheidende Forderung des Kodex. Von Finanzminister Schäuble ist ein Seufzer der Erleichterung überliefert.

Begründet hat Ackermann seinen Schritt übrigens nicht mit ethischen Bedenken. Auch die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ihn und Vorstandskollegen sollen keine Rolle gespielt haben. Es war die Eurokrise, die ihm die Zeit zur Bewerbung raubte.

Es meldete sich, nach langer Zeit

Euer Aufsichtsratsvorsitzender Oli Schmidt

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Uncategorized und verschlagwortet mit , , , von Oliver Schmidt. Permanentlink.

Über Oliver Schmidt

Oliver Schmidt arbeitet als Unternehmensberater (Sandwichpicker GmbH, Hultgren Nachhaltigkeitsberatung), Coach internationaler Startups und als Dozent (FU Berlin, HU Berlin, HNE Eberswalde, Universität Trier, Europauniversität Viadrina Frankfurt (Oder), Jurij-Fedkowytsch-Universität Czernowitz (Ukraine)) und als Gründungsberater. Sein besonderes Augenmerk gilt dem Spannungsfeld aus strategischem Nachhaltigkeitsmanagement, Unternehmensführung und Marketing. Als Mitglied im Netzwerk Unternehmertum der Freien Universität Berlin unterstützt er Studentinnen und Studenten des Deutschlandstipendiums als Förderer und Mentor. Im Netzwerk zentral- und osteuropäischer Universitäten Tempus Eanet engagiert er sich als Leadoach und Dozent. Am liebsten erklärt er die Welt in Vorträgen, Workshops oder Blogbeiträgen.

Ein Gedanke zu „Ackermann spart sich den Aufsichtsrat…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s